— — —   DER SCHNITT IST OFFLINE   — — —

Vase de Noces – One Man and his Pig

Vase de Noces. B 1974. R: Thierry Zéno. B: Dominique Garny, John Kupferschmidt, Thierry Zéno. K,S: Thierry Zéno. M: Alain Pierre. D: Dominique Garny.
79 Min. Camera Obscura ab 24.4.09

Sp: Englisch (DD 2.0). Bf: 1.33:1. Ex: Featurette »of Pig and Men«, achtseitiges Booklet u.a.

Schwein gehabt

Von Gerd Naumann Das Independentlabel »Camera Obscura« bringt mit Vase de Noces eine kleine Perle des Arthouse-Kinos auf DVD. Der 1974 entstandene Film sorgte für einige Kontroversen. So sprach ihm ein Filmkritiker sogar ab, überhaupt ein Film zu sein. Einer der Gründe für dieses Urteil war, daß es im Film keine Frauen gibt. Diese Einschätzung erscheint heutzutage umso verwunderlicher, als der Film ein gänzlich anderes Verhältnis thematisiert. Das Werk des belgischen Regisseurs Thierry Zéno behandelt das zärtliche Verhältnis eines einsamen Bauern zu seinem Schwein. Die Sau gebiert ihm drei Ferkel, denen der Bauer das Leben nimmt. Aus Verzweiflung über den Tod ihrer Ferkel flüchtet die Sau, woraufhin sie kurze Zeit später stirbt. Von nun an ist das Verhältnis des Bauern zu seiner Umwelt sowie den auf dem Gehöft lebenden Tieren gestört und muß unweigerlich auf ein tragisches Ende hinauslaufen.

Das Publikum steht nun mehrfach vor der Entscheidung, ob es das Gezeigte als moralische Provokation oder kühn visualisierte künstlerische Parabel verstanden wissen will. Diese Entscheidung obliegt jedem Einzelnen. Eine filmkritische Bewertung verbietet sich bei diesem Film insofern, als er sich herkömmlichen Erzählmustern verschließt. Sicherlich aber ist Vase de Noces ein kraftvolles Dokument seiner Zeit. Mit ihm hat der Regisseur sich mutig zur Freiheit des künstlerischen Ausdrucks bekannt. In Zeiten der glattgebügelten Videoclips und ästhetisierten Hochglanzoptiken ist die rohe Kraft eines solchen Films eine erholsame Ausnahme.

Die DVD-Edition ist entsprechend sorgfältig gestaltet. Ein filmhistorisch besonderes Extra findet sich auf der zweiten DVD. Der Schwerpunkt der über siebzigminütigen Dokumentation Of Pigs and Men liegt auf einem Interview mit Thierry Zéno, der offen über die Dreharbeiten und die öffentliche Rezeption des Films erzählt. Erwähnenswert ist auch das beiliegende ausführliche Booklet, das mit Texten von Marcus Stiglegger und Olaf Möller zu überzeugen weiß. Es ist erfreulich, daß Vase de Noces eine solche liebevolle Veröffentlichung erfahren hat. Daher ist es zu hoffen, daß »Camera Obscura« auch zukünftig weitere Kinoschätze heben wird.
2009-11-12 12:18
© 2012, Schnitt Online

Sitemap