— — —   DER SCHNITT IST OFFLINE   — — —

With Gilbert and George

GB 2007. R,B,K: Julian Cole. K: David Lagan, Raymond O'Daley. S: Ben Hole, David Mingay. M: Neil Kaczor. P: Whole Picture Production.
104 Min. Salzgeber Medien ab 30.7.09

East End Boys

Von Dieter Wieczorek In der idyllischen kroatischen Küstenstadt Split macht ein Festival auf sich aufmerksam, das fast ausschließlich außergewöhnliche Filme zeigt. Julian Coles With Gilbert and George (GB 2007) war einer unter ihnen. Wenige Künstler sind weltweit in so vielen Galerien und Kunsthäusern gezeigt worden wie dieses Paar. Der Regisseur konnte das Vertrauen der zurückgezogen in einem der ärmsten Viertel Londons Arbeitenden gewinnen, da er selbst ihr fotographisches Objekt gewesen ist. Von den vorsichtigen Anfängen der beiden aus bescheidenen Verhältnissen kommenden Künstler bis hin zum Triumphzug ins noch kommunistische Rußland und nach China rekonstruiert Cole in Dialogen und reichem Archivmaterial den Erfolgskurs. Seit dem ersten Durchbruch als singende, sich langsam drehende »Skulpturen« schufen sie eine Kunstform, die einfaches Publikum und Fachwelt zugleich irritierte. Coles Film liest sich wie eine Dechiffrierung der Gegenwartskunstszene und ihrer Erfolgsmechanismen. Doch opfert er seine Protagonisten nicht. Im Gegenteil: Gilbert und Georges konstante Solidarität mit Außenseitern wird glaubhaft vermittelt, ebenso ihr Ansinnen, wirkliche Weltkunst zu schaffen, im Sinne des Insistierens auf alle betreffende Existenzfragen. 2008-11-06 15:45

Info

gesehen auf dem Split Film Festival 2008

Abdruck

Dieser Text ist erstmals erschienen im Schnitt #52.
© 2012, Schnitt Online

Sitemap