— — —   DER SCHNITT IST OFFLINE   — — —

Die Klapperschlange

Escape from New York. USA 1981. R,B,M: John Carpenter. B: Nick Castle. K: Dean Cundey. S: Todd C. Ramsay. M: Alan Howarth. P: Goldcrest Films International, International Film Investors, AVCO Embassy Pictures. D: Kurt Russell, Lee Van Cleef, Ernest Borgnine, Donald Pleasence, Isaac Hayes, Season Hubley, Harry Dean Stanton, Adrienne Barbeau u.a.
101 Min. endfilm ab 4.9.81

Skyline der Erinnerung

Von Tina Hedwig Kaiser John Carpenters Die Klapperschlange aus dem Jahre 1981 hält seinen ohnehin großen Kultfaktor über die Jahre hinweg ziemlich lässig: Manhattan war hier bereits, vor allen Shrinking-Cities-Debatten unserer Zeit, zur No-Go-Area disqualifiziert und ein offizielles Gefängnis ohne Wachen, gleichsam Sperrgebiet geworden. Verbrecher werden hier in die Stadt reingeschafft, raus kommt keiner mehr. Die gesamte Umgebung ist vermint, überwacht und unter Polizeikontrolle. Innen herrschen eigene Regeln, die Gangs wissen sich auch hier zu organisieren. Es wäre allerdings kein Carpenter-Film, wenn nicht ein paar Zombie-Verschnitte von Kriminellen unterirdisch ihr Unwesen treiben dürften. Kurt Russell kommt es dabei zu, den einsamen Helden zu geben, der den dummerweise über dem Sperrgebiet abgestürzten Präsidenten retten muß. Dabei kann man sich auch noch heute über die eindringlich geratene realistische Stadtschilderung dieses vermeintlichen Science-Fiction-Films wundern.

In Die Klapperschlange verfügt die verfallende Stadt über ein derart unglaubliches Anziehungspotential, daß sie einer phantasmatischen Erscheinung gleichkommt. In den Carpenterschen Totalen über den im Mondlicht funkelnden Hudson River wirkt sie wie eine geheimnisvolle Landschaft, eine Skyline der Erinnerung an ein altes New York. Daß am Ende des Films, nach der Präsidentenrettung, ein falsches Tonband über den Äther in die ganze Nation getragen wird und somit plötzlich Jazz über den Horizont schallt, scheint fast wie eine zu weiche Reminiszenz an die vergangene Stadt. Doch man kann es Carpenter nicht verübeln: Old New York und sämtliche verblühende Städte des vergangenen Jahrhunderts könnten mittlerweile eine solche Kassette nötig haben. 2009-07-08 17:10

Medien

© 2012, Schnitt Online

Sitemap