— — —   DER SCHNITT IST OFFLINE   — — —

Monty Pythons wunderbare Welt der Schwerkraft

And Now for Something Completely Different. GB 1971. R: Ian McNaughton, Terry Gilliam. B: Monty Python. K: Brian Grainger. P: Playboy, Kettledrum, Lownes. D: Graham Chapman, John Cleese, Terry Gilliam, Eric Idle, Terry Jones, Michael Palin, Carol Cleveland u.a.
88 Min. Filmwelt ab 6.5.83

Fliegender Zirkus

Von Oliver Baumgarten »Unfortunately it doesn't expand on to the big screen very well. You can get away with very tatty sets on telly – it's all part of it – but you can't do the same apologies for quality on film.« Michael Palins Einschätzung dieses ersten Monty Python-Films, der speziell für das Kino gedreht wurde und in Deutschland erst zwölf Jahre später dort auch gezeigt wurde, zeugt von einem Realismus, der seinerzeit vollkommen berechtigt war. And Now for Something Completely Different setzt sich zusammen aus (neugedrehten) Sketchen der ersten beiden Flying Circus-Staffeln. Das eigentlich Bezeichnende und so nachhaltig Geniale dieser TV-Show besteht in der Demontage aller fernsehtypischen Sendeformen und TV-spezifischen Situationen. Der Flying Circus rechtfertigt damit seine Existenz in einem Medium, dessen Möglichkeiten er in seine Grotesken konsequent miteinbezieht. Die Pythons kreieren damit eine Form, die ihre Perfektion aus diesem spezifischen Medium heraus bezieht. Die bloße Übertragung dieses Konzepts in ein anderes Medium bringt somit vorprogrammierte konzeptionelle Probleme mit sich, sei es auf der Bühne in »Monty Python Live at the Hollywood Bowl« oder eben in ihrem ersten Kinofilm.

So oder so ähnlich würde ich als Kinokritiker eine Einschätzung des Films beginnen lassen und obige Gedanken mit Beispielen ergänzen. Aber: Dieses ist ein TV-Tip, woraus nun der selten formulierte Satz resultiert: Zum Glück läuft der Film im Fernsehen. Und dort kann And Now for Something Completely Different voller Genuß als das angeschaut werden, was er nun einmal ist: ein Best-of der frühen Flying Circus-Phase. Unglaublich kreative und herrlich blöde Überleitungen zwischen den Sketchen, die kaum eine Variation aus der Welt der Witz- und Humortheorie auslassen, und somit den Film zu einem Erlebnis machen, als zappe man durch zwanzig Nonsense-TV-Kanäle. Nur eines ist besser als Fernsehen: Monty Pythons Flying Circus. 1970-01-01 01:00
© 2012, Schnitt Online

Sitemap