— — —   DER SCHNITT IST OFFLINE   — — —

Mighty Ducks 2

D2: The Mighty Ducks. USA 1994. R: Sam Weisman. B: Steven Brill. K: Mark Irwin. S: John F. Link, Eric Sears. M: J.A.C. Redford. P: Disney. D: Emilio Estevez, Kathryn Erbe, Michael Tucker, Jan Rubes, Carsten Norgaard u.a.
106 Min

Für Zwischendurch

Von Carsten Tritt Wir erinnern uns: 1992 wird Gordon Bombay von einem Gericht verurteilt, eine Kinder-Eishockeymannschaft in Minneapolis zu trainieren. Er erringt den Respekt der Kinder, organisiert einen Sponsor, und schließlich gelingt es seiner Mannschaft (die nun »The Ducks« heißt) dank des erweckten Teamgeistes sogar, den fiesen Lokalrivalen, die »Hawks«, zu besiegen…

Zwei Jahre später entsteht nun diese Fortsetzung, und die Frage stellt sich, wie sich die Geschichte noch steigern läßt, wo doch die Mighty Ducks in Minneapolis alles erreicht haben? Ganz einfach eigentlich, da Minneapolis nicht mehr groß genug für unsere Enten ist, treten sie nun einfach gegen den Rest der Welt an. Will heißen: Sie werden auserkoren, die Vereinigten Staaten bei den Junior Goodwill Games zu vertreten, die in Los Angeles (hach, wie international!) ausgetragen werden. Und da stellen sich natürlich ganz andere Gegner als die Hawks. Da gibt es richtig böse Mannschaften. Und schließlich müssen unsere unschuldigen, kleinen, braven Ducks gegen das Böse schlechthin antreten, gegen den gemeinsten, beänstigendsten und grausamsten Endgegner, der je in einem Sportfilm aufgetreten ist, quasi gegen den Darth Vader des Kinder-Eishockeys: ISLAND. Schließlich weiß jeder, was für ein bösartiges und verschlagenes Volk die Isländer sind und allen voran ihr durchtriebener Trainer Wolf (natürlich sind die Isländer derartig niederträchtig, daß sich keiner von ihnen bereit erklärt hat, diese realistische Darstellung eines Reykjavikers auf der Leinwand zu verkörpern, und so mußte der Däne Carsten Noorgard in die Rolle schlüpfen).

Gut, bevor ich hier noch verrate, ob die Mannschaft aus den schnuckeligen, kleinen USA gegen die nordische Übermacht bestehen kann, sei vielleicht angemerkt, daß man diesen Film nicht so ganz ernst nehmen sollte, auch wenn die patriotische Grundhaltung teilweise sogar ernst gemeint gewesen sein könnte. Aber auch diese Szenen sorgen für Komik vom Feinsten. Mighty Ducks 2 verbindet die besten Qualitäten aus Werken wie Independence Day und …reitet für Deutschland mit Disney-typischem Entertainment. Kein intellektuelles Meisterwerk, aber Dank seiner Sammlung obskurer Charaktere – die von den Schauspielern auch mit Begeisterung ausgefüllt werden – eine wunderbare Unterhaltung für Zwischendurch. 1970-01-01 01:00
© 2012, Schnitt Online

Sitemap