— — —   DER SCHNITT IST OFFLINE   — — —

Katzenmenschen

Cat People. USA 1982. R: Paul Schrader. B: DeWitt Bodeen, Alan Ormsby. K: John Bailey. P: Universal Pictures. D: Nastassja Kinski, Malcolm McDowell, John Heard u.a.
118 Min. UIP ab 26.8.82

Ein Klassiker des Genres

Von Thomas Waitz Der Name Paul Schraders ist den meisten verbunden mit einer Generation von Filmemachern wie Spielberg, Scorsese, Coppola, Lucas und De Palma, doch sein biographischer Hintergrund könnte kaum verschiedener sein als der seiner Zeitgenossen: Tatsächlich gestatteten ihm seine kalvinistisch geprägten Eltern bis zu seinem 18. Lebensjahr nicht, Filme überhaupt zu sehen. Und doch sollte er später, nach einer Zeit, in der er als Filmkritiker und Theoretiker arbeitete, einer der Top-Autoren Hollywoods werden – ein Ruf, den er mit dem Drehbuch zu Taxi Driver, geschrieben in den frühen 70ern während einer persönlichen Phase von Alkoholismus und Depressionen, entgültig etablieren konnte.

Der Erfolg seiner von Scorsese verfilmten Vorlage ermöglichte es Schrader schließlich, auch eigene Filme zu drehen: Katzenmenschen, eine erotische Fantasie, die lose auf einer früheren, 1942 entstandenen Verfilmung von Jacques Tourneur beruht, und im Vergleich zu ihr sehr viel stärker die mythologischen Aspekte der Fabel betont und Momente des Horrors zurückdrängt, ist dabei ein prototypisches Beispiel für die großen thematischen und ideengeschichtlichen Züge, die Schraders filmisches Schaffen durchziehen. Denn wie eigentlich alle seiner Filme wirft auch Katzenmenschen die immer wiederkehrende Frage nach der Möglichkeit von Erlösung und Gnade auf: Hier ist es die bedrohliche, alles zerstörende Form der Sexualität, die bezwungen werden will.

Ästhetisch beeindruckend und durch und durch von einem alles überragenden Stilwillen geprägt, konnte der Film bei seiner Erstaufführung zu Beginn der 80er Jahre die Kritik nicht überzeugen. Seine visuelle Kraft und die starke erotische Ausstrahlung, die von ihm ausgeht, sind heute jedoch noch ungebrochen und machen ihn zu einem Klassiker seines Genres. 1970-01-01 01:00
© 2012, Schnitt Online

Sitemap