— — —   DER SCHNITT IST OFFLINE   — — —

Die den Hals riskieren

The Gipsy Moths. USA 1968. R: John Frankenheimer. B: William Hanley. K: Phillip Lathrop. M: Elmer Bernstein. P: MGM. D: Burt Lancaster, Deborah Kerr, Gene Hackman, Scott Wilson.
109 Min. MGM ab 14.11.69

John Frankenheimer – Allroundtalent

Von Carsten Tritt Es gibt Filme, bei denen es besonders schade ist, daß man sie nur als TV-Tip empfehlen kann, statt sie auf der Leinwand zu zeigen. Die den Hals riskieren ist so ein Fall. Der Film ist von Frankenheimer, der nicht nur zurecht als einer der besten Actionregisseure bekannt ist, sondern auch als man, der mit großartigen Bildkompositionen wirklich alles inszenieren kann; und er inszeniert auch alles, und zwar großartig: In der ersten Hälfte des Films ein Drama, später fantastisch dargestellte Fallschirmsprung-Aufnahmen, und sogar die Go-Go-Tänzerinnen zwischendurch weiß er bildgewaltig herüberzubringen. Hier ein Extradank an den Fernsehsender, der das Breitwandformat trotz Inkaufnahme von zwei schwarzen Balken auf dem Bildschirm beibehält.

Zu behaupten, Frankenheimer könnte nur Bilder inszenieren, würde aber zu kurz greifen. Auch mit Darstellern kann er umgehen. Lancaster als Haudegen, Hackmann als Geschäftsmann, Kerr als gefangene Hausfrau und Wilson als Jüngling, das sind bei Frankenheimer nicht nur Klischeefiguren, das werden Charaktere.

John Frankenheimer ist inzwischen über 40 Jahre in der Filmbranche aktiv, er hat etliche großartige und einige schwächere Filme gemacht – aber er hat bisher keinen einzigen Film gedreht, der völlig uninteressant wäre. Er hat sich in seiner Karriere freilich immer weiter entwickelt, nur so konnte er so lange dabei bleiben. Aber selbst seine älteren Werke, wie etwa der nunmehr 33 Jahre alte Die den Hals riskieren, haben die Zeit gut überstanden und zeugen auch heute noch von etlichen Qualitäten, von denen manche heute moderne filmische Eintagsfliege noch nie gehört haben wird. 1970-01-01 01:00
© 2012, Schnitt Online

Sitemap