— — —   DER SCHNITT IST OFFLINE   — — —

Ridley Scott's Blade Runner

Frank Schnelle: Ridley Scott's Blade Runner. Stuttgart 1997. Verlag Uwe Wiedleroither. 109 Seiten
Von Michael Biniok Akribisch und mit Liebe zum Detail zeichnet Frank Schnelle nicht nur die Entstehungsgeschichte des Filmes, sondern auch der Romanvorlage »Do Androids Dream of Electric Sheep?« von Philip K. Dick nach. An der Verfilmung des action-armen Romans versuchten sich Jean-Luc Godard, Robert Jaffe, David Lynch und schließlich Ridley Scott.

Ursprünglich sollte Scott für eine nicht weniger kultverdächtige Verfilmung Regie führen – Frank Herberts »Dune« (die dann Lynch übernahm). Von dem Drehbuch zu »Blade Runner« war Dick zu Beginn keineswegs begeistert: »Als ich (es) in der ursprünglichen Fassung gelesen hatte, dachte ich, mir bliebe nichts anderes übrig, als in die UdSSR auszuwandern, in der ich völlig unbekannt bin, und dort in einer Fabrik an der Herstellung von Glühbirnen mitzuarbeiten, nie wieder ein Buch auch nur anzusehen und so zu tun, als könne ich nicht lesen«.

Einen Akzent setzt Schnelle bei den Schauspielern. Hier überrascht der Kleinkrieg zwischen Scott und Ford. Nach Fords Erfolg als »Indiana Jones« wirkten sein Selbstbewußtsein und seine finanziellen Forderungen auf Scott besonders enervierend. Kein Wunder, daß sich Scott nun auf die bis dato unbekannten Schauspieler konzentrierte – Sean Young als Rachael (Scott: »Auf der Leinwand wirkt sie extrem sophisticated und sieht umwerfend aus") und Rutger Hauer (Dick: »der nordische Übermensch, den Hitler […] wollte"). Für Hauer und Young wie für Daryl Hannah und Edward J. Olmos bedeutete der Film einen beachtlichen Karriereschub, obwohl er bei der Premiere gnadenlos verrissen wurde.

Schließlich ist auch noch auf die fünfte Fassung des »Blade Runner« hinzuweisen. Man darf gespannt sein!
Daß Schnelle den Film in seiner ganzen Bandbreite nicht erschöpfend behandeln will und kann, sagt er selbst. Er verweist auf Paul Sammons Kompendium »Future Noir«. Gleichwohl bleibt Schnelles Darstellung ein kleines, aber feines Buch für jeden »Blade Runner«-Fan und -Interessierten, das mit zahlreichen Filmfotos aufwartet und eine umfangreiche Bibliographie bietet. 1970-01-01 01:00

Medien

© 2012, Schnitt Online

Sitemap