— — —   DER SCHNITT IST OFFLINE   — — —

Für eine Handvoll Dollar

Stefan Otto: Für eine Handvoll Dollar. Die Geburt des Italo-Western. Stuttgart 1999. Verlag Uwe Wiedleroither. 78 Seiten
Von Carsten Tritt Die neueste Erscheinung im Verlag der Wiedleroitherschen Filmprogramme beschäftigt sich mit einem Film, welcher ein ganzes Genre oder, wie dem Italowestern weniger Wohlgesonnene meinen, eine ganze Schwemme auslöste. Dabei spannt Stefan Otto den Bogen von frühesten Vorbildern der Geschichte, wie Mark Twains Erzählung »The Man That Corrupted Hadleyburg« von 1900, bis hin zu Walter Hills neuester Yojimbo-Verfilmung Last Man Standing. Auch durch seine knappen, aber fundierten Analysen, vor allem aber dadurch, daß er Für eine Handvoll Dollar immer wieder in einen Kontext stellt, zu anderen Filmen, Äußerungen der Beteiligten oder Anekdoten vom Set, gelingt es dem Autor, die Hintergründe und die Bedeutung des Films zu vermitteln.

Dabei ist Ottos zurückhaltende Darstellung besonders bewundernswert: Seine Erzähltechniken wirken – ganz im Gegensatz zu denen des porträtierten Genres – fast unscheinbar, er reiht oftmals nur unauffällig durch Zwischentext verbundene Zitate hintereinander, welche für sich alleine kaum aussagekräftig wären, schafft aber durch deren hervorragende Kombination einen nicht nur äußerst informativen, sondern auch überraschend unterhaltenden Einblick in den Film wie in das ihm nachfolgende Genre. Wobei ihm sicher auch manche Entzauberung gelingt, so zeigt er etwa durch die Darstellung der verschiedenen Rechtstreite um den Film – Kurosawa gegen Leone oder Leone gegen seine Produktionsgesellschaft Jolly-Film – daß es nicht nur vor, sondern auch hinter der Kamera oftmals nur um ein paar Dollar mehr ging, was verschuldete, daß der Film z.B. in den USA erst mit dreijähriger Verspätung in die Kinos kam.

Nach nicht genug zu lobenden Analysen runden eine Bibliographie, natürlich die kompletten Credits (einschließlich sämtlicher Pseudonyme in der Erstaufführung) und der reichlich bebilderte Filmtext das erfreuliche Erscheinungsbild des Buches ab. 1970-01-01 01:00

Medien

© 2012, Schnitt Online

Sitemap