— — —   DER SCHNITT IST OFFLINE   — — —

Cool and Crazy

Cowie, Peter: Cool and Crazy. Modern Norwegian Cinema 1990-2005. Oslo 2005. Norwegian Film Institute. 88 Seiten. Erhältlich unter www.nfi.no. Etwa 20,- Euro.
Von Daniel Bickermann Peter Cowie, den Criterion-DVD-Liebhabern ein Begriff als kompetenter Kommentator europäischer Kinoklassiker, hat sein Standardwerk »Straight from the heart«, das die norwegische Filmkunst der Jahre 1971-1999 behandelt hatte, im Auftrag des Norwegischen Filminstituts mit einem sehr ähnlichen Bändchen erweitert. Schon bei »Straight from the heart« freilich war klar geworden, daß die norwegische Filmproduktion jährlich an die zehn Kinofilme auswirft, von denen sich auch mal ein charmantes Exemplar in die deutschen Arthouse-Kinos verirrt. Fans von Insomnia, »Budbringeren« oder »Hedet over Vannet« konnten sich einige Hintergrundinformationen zu ihrem Lieblingswerk anlesen, wenn auch die Produktionsdetails bei über 100 erwähnten Filmen auf knapp 130 Seiten nicht gerade ausführlich beleuchtet werden konnten.

Die gleiche Problematik hat sich bei »Cool and Crazy« noch verschärft, da der Band nicht einmal 90 Seiten lang geworden ist und ähnlich viel Wert auf überdimensionale und farbenprächtige Bilder legt wie sein Vorgänger. Inzwischen sind zwar mit Musikk for bryllup og begravelser und natürlich Elling seit 1999 einige internationale Erfolge hinzugekommen, und mit Bent Hamer (Factotum) wächst auch ein international renommierter Regisseur heran, trotzdem bleibt auch diese lose in Genres und Motivkomplexe unterteilte Bestandsaufnahme eher etwas für neugierig gewordene Insider, die sich über Schauspieler, Drehbuchautoren und Regisseure informieren wollen und vielleicht auf der Suche nach dem einen oder anderen Juwel sind, das ihrem Insidertum bisher entgangen ist.

Cowies Stil bleibt dabei angenehm unprätentiös und analytisch, vor allem in der historischen Rückschau. Da er aber auch die aktuellen Produktionen ohne Huldigung oder Kritik der Reihe nach abhakt, nähert sich der Band einem Sammlerkatalog, wie ihn Philatelisten früher schätzten. Zu schade, daß man norwegische Filme nicht doppelt haben und tauschen kann. 1970-01-01 01:00
© 2012, Schnitt Online

Sitemap