— — —   DER SCHNITT IST OFFLINE   — — —

Monitorpop – Contemporary Culture on DVD

D 2007. R,B,P: Diverse.
180 Min. Monitorpop ab 28.9.07

Sp: Englisch (DD 2.0). Ut: Deutsch, Englisch, Französisch, Japanisch. Bf: Diverse. Ex: Booklet, Musikvideos u.a.

Interview-Kunst

Von Marco Geßner Kommerzieller Erfolg oder Ausleben und Erschließung der eigenen kreativen Potentiale, Unterhaltung oder Message, Anpassung oder Rebellion, Geld oder Substanz – der Künstler steht seit jeher zwischen diesen beiden mächtigen wie verlockenden Polen, wohl wissend, daß es nur selten den Glücksfall gegeben hat, beide Felder im eigenen Werk zu verankern. Die auf Monitorpop – Contemporary Culture on DVD vorgestellten Personen haben diese Grundsatzentscheidung früh getroffen, sie vielleicht sogar niemals diskutiert, stehen sie doch alle mit ihrer Kunst für ihre Überzeugungen und Ansichten ein. Wie Throbbing Gristle, die als »zwangsläufige Provokateure« Ende der 1970er den Begriff »Industrial Music« definierten und in einem Interview anläßlich ihrer Neuzusammenkunft 2005 über die Bedeutung des Projekts und den Wandel des Sinnes hinter ihrer Musik reflektieren.

Wie Mark Stewart, Bristoler Post-Punk-Rebell, der die Stationen seiner Entwicklung von The Pop Group bis zu Mark Stewart & the Maffia Revue passieren läßt, flankiert von den Wegbegleitern Doug Wimbish, Skip McDonald und Adrian Sherwood. Weitere Interviews lassen den Mitbegründer des Wiener Aktionismus und Entwickler des »Orgien Mysterien Theaters« Hermann Nitsch, den Filmemacher Amos Kollek, Joseph Kosuth als prägendsten Vertreter der konzeptionellen Kunst sowie den Elektronikkünstler Matthew Herbert zu Wort kommen. Die Interview-Segmente, zwischen 15 und 30 Minuten lang, in einem sachlich-seriösen Stil gehalten, konzentrieren sich nahezu vollständig auf die Erschließung der jeweiligen Kunstidee beziehungsweise der Idee hinter dem Werk. Dabei werden, so zwangsweise wie löblich, auch Einblicke in kulturhistorische Prozesse, in das Seelenleben ihrer Protagonisten im Umgang mit dem von ihnen eingeschlagenen Weg, dem Erleben der zum Teil ertragenden persönlichen Entbehrungen und Anfeindungen gegeben.

So liefern die Interviews einen hochspannenden Subkontext, der diskursiv sich der Frage nach dem Wesen eines Gegenkulturkünstlers, eines Außenseiters der Medienkunst nähert. Dies trifft auch für die anderen Bereiche dieser DVD-Zusammenstellung zu. Die Kurzfilmsektion ist mit Leigh Bowery – What’s Your Reaction to the Show (Dick Jewell), Tunder Perfect Mind (Micaela O’Herlihy), Ring of Fire (Andreas Hykade) und Atomic Love (Illya Chichkan) substantiell gut vertreten. Zwei Musikclips (»Sehnsucht« von den Einstürzenden Neubauten und »Hysteria« von Mark Stewart), drei Foto-Slideshows (»New York Party Life 1978 – 1982« von Allan Tannenbaum, »The Great Tequila Swigging Contest« von Peter Ruchot und »Radical Eye« von Miron Zownir) und ein ausführliches Booklet runden das Gesamtpaket ab. 2007-11-13 11:06
© 2012, Schnitt Online

Sitemap