— — —   DER SCHNITT IST OFFLINE   — — —

Auf Wiedersehen, wie geht es Euch?

Dovidjenja, kako ste? SRB 2009. R,B,K: Boris Mitic. S: Aleksandar Uhrin. M: Pascal Comelade. P: Dribbling Pictures.
60 Min.

Selbsthaß universal

Von Franziska Schuster Es sind schon Dokumentarfilmkarrieren gescheitert, weil Fernsehredakteure Projekten die Finanzierung versagten, die ihnen zu »unfilmisch« erschienen. Daß dieses Ausschlusskriterium nicht wirklich berechtig ist, zeigt Dovidjenja, kako Set?, der weltweit von zahlreichen TV-Sendern angekauft wurde, mit großem Publikumserfolg nicht nur auf Festivals in Wiesbaden, Sarajevo und Leipzig, sondern auch beispielsweise in Dubai lief und derzeit im Rahmen eines Programms der Stiftung »Erinnerung, Verantwortung, Zukunft« durch Europa tourt. Sein »unfilmischer« Charakter besteht darin, dass er sich auf mindestens drei Ebenen abspielt, die alle unabhängig voneinander betrachtet werden können: Kurze Kapitel, eine Collage aus absurden Alltagsbeobachtungen, gepaart mit Archivbildern aus dem Krieg und einem besinnlichen Soundtrack, dazu der lyrisch-aphoristische Text eines fiktiven Ich-Erzählers. In Kombination ergeben sie ein humorvolles, zwischen Sarkasmus und Misanthropie oszillierendes Bild des heutigen Serbiens. Das Erfolgsgeheimnis dieses Films ist, daß die Bestandsaufnahme einer Gesellschaft, der die Ideale abhanden gekommen sind, überall auf der Welt Identifikationspotential bietet und gleichzeitig ungemein leichtfüßig daherkommt. 2010-01-12 15:28

Info

gesehen auf dem DOK Leipzig 2009

Abdruck

Dieser Text ist erstmals erschienen im Schnitt #57.
© 2012, Schnitt Online

Sitemap