— — —   DER SCHNITT IST OFFLINE   — — —

Atomic Age

L'âge atomique. F 2012. R,B: Héléna Klotz. K: Hélène Louvart. S: Cristobal Fernandez, Marion Monnier. M: Ulysse Klotz. P: Kidam. D: Eliott Paquet, Dominik Wojcik, Niels Schneider, Mathilde Bisson, Clémence Boisnard, Luc Chessel, Arnaud Rebotini, Cécilia Ranval.
70 Min. Pro Fun ab 16.8.12

Blaue Stunde

Von Constanze Frowein Héléna Klotz’ L’âge Atomique begleitet die jugendliche Männerfreundschaft zwischen Victor und Rainer in das Pariser Nachtleben – Victor ist unsicher, sprunghaft und empfindsam, Rainer in seiner Einsamkeit verharrend, vampiresk, sein Blick ruht immer wieder auf Victor. Beide wirken verloren; Rainer rettet sich allabendlich mit Gedichten in den Schlaf, Victor wünscht sich nach ständiger Zurückweisung, daß ein Mädchen endlich einfach mal »Ja« sagt.

Die reduzierte Filmhandlung einer Nacht wirkt in der Dauer von nur 70 Minuten vor allem mit dunklen, vorwiegend durch Lichtfarben geprägte Stimmungsbilder der geduldig beobachtenden Kamera Hélène Louvarts. Den Spannungsbogen prägt die Filmmusik von Ulysse Klotz, der es versteht, mit elektrischen Klängen die Pariser Clubszene zu untermalen und gleichzeitig entsprechend den poetisch sprechenden Filmcharakteren traumhaft einzufärben.

L’âge Atomique kann als Homosexuellen-Outing-Geschichte gelesen werden, wenn sich Rainer und Victor letztendlich ihre Liebe gestehen, wirkt Klotz’ Film vielmehr ganz allgemeingültig als Coming-of-Age-Geschichte von Heranwachsenden, die immer wieder an der eigenen Verlorenheit und Orientierungsungewißheit verzweifeln. Klotz hinterfragt mit ihren Bildern die Entwertung einer vermeintlich sinnleer agierenden Jugend, ohne Antworten geben zu wollen – und zu müssen. 2012-08-18 14:07
© 2012, Schnitt Online

Sitemap