— — —   DER SCHNITT IST OFFLINE   — — —

Here and There

SRB/USA/D 2009. R,B: Darko Lungulov. K: Mathias Schöningh. S: Dejan Urosevic. M: Dejan Pejovic. P: KinoKamera, Here and There Productions, Penrose. D: David Thornton, Mirjana Karanovic, Cyndi Lauper, Branislav Trifunovic, Lew Lew, Eliezer Meyer, Goran Radakovic, Fedja Stojanovic u.a.
85 Min. Camino ab 22.4.10

Bleiben oder Gehen

Von Sascha Ormanns Verkatertes Erwachen in einem New Yorker Kellerappartement. In träger Melancholie wankt der Protagonist durch den Raum. Rauchend ist er bemüht, die stehengebliebenen Bierflaschen zu entsorgen. Ordnung zu schaffen für die angeordnete Zwangsräumung seiner Behausung am nächsten Morgen. Die Trägheit, die über die Bildebene ebenso transportiert wird wie durch David Thorntons Ausstrahlung, wird nur durch die Akkordeonklänge auf der Tonspur kontrastiert. Diese deuten, zwar gemächlich leise, aber dennoch merklich, auf Veränderung hin. Gewillt steht Robert dieser nicht gegenüber, vielmehr wird sie ihm im folgenden immer wieder aufgezwungen. Wir wissen noch nichts über diese Figur, fühlen uns ihr aber sofort verbunden: David Thornton gelingt es mit seiner betrübt zurückhaltenden Art, den Zuschauer umgehend auf seine Seite zu ziehen.

Überhaupt durchdringt Here and There eine angenehme Trägheit. Darko Lungulov inszeniert sein Spielfilmdebüt zurückhaltend langsam. Entschleunigt könnte man es nennen. Diese Herangehensweise ist für das vorliegende Drehbuch genau die richtige; eine dynamischere Erzählhaltung hätte Lungulov nur den Vorwurf eingebracht, er versuche, inhaltliche Schwächen zu übertünchen. Denn auf dramaturgischer Ebene bietet Here and There nichts Neues. Keine Besonderheiten. Wir folgen den klassischen drei Akten, mit zwei Höhe-, die zeitgleich auch Wendepunkte darstellen, zu denen sich noch eine Liebesgeschichte gesellt. Glücklicherweise begeht der Regisseur in seinem ersten Spielfilm jedoch nicht den Fehler, zu viel zu wollen, sondern verläßt sich vollkommen auf seine Darsteller und seinen bedachten Inszenierungsstil. Die Frage nach einem Bleiben oder Gehen Darko Lungulovs im Filmgeschäft, sie kann klar mit »Bleiben« beantwortet werden. Auf ein Wiedersehen, dann vielleicht mit mehr Überraschungen. 2010-04-15 11:26

Abdruck

Dieser Text ist erstmals erschienen im Schnitt #57.
© 2012, Schnitt Online

Sitemap