— — —   DER SCHNITT IST OFFLINE   — — —

Breathless – Dominance of the Moment

D/CZ 2009. R: Rainer Komers, Jan Gogola, Jan Peters, Marie-Catherine Theiler, Anca Miruna Lazarescu. K: Rainer Komers, Tanja Häring, Jan Peters, Marie-Catherine Theiler, Jiří Zykmund, Tobias Tempel. S: Bert Schmidt, Zdenek Marek, Sandra Trostel, Uwe Wrobel. M: Friedrich Wohlfarth, Pit Przygodda.
103 Min. RealFiction ab 30.12.09

Zeitumstellungen

Von Tina Hedwig Kaiser Termine, Pläne, Hektik – die experimentellen Dokumentarfilmer Jan Peters und Marie-Catherine Theiler beschließen in einem Selbstexperiment, den alltäglichen Zeitdieben auf den Grund zu gehen. Marie-Catherines Schwangerschaft gibt dabei einerseits den neunmonatigen Rahmen an, die wenigen Sekunden ihres strauchelnden Autos in voller Fahrt auf dem Weg in die Schweizer Wellnessoase werden andererseits für beide zum klärenden Moment: Nicht mehr länger rasen und hetzen – Entschleunigung ist angesagt. Nur wie? Es werden Zeitmanagementseminare besucht, die Selbstorganisation wird umgeschmissen, man meditiert und fotographiert. Mit viel Humor und wunderbarer Selbstironie begleiten sich die werdenden Eltern im Kurzfilm Time’s Up mit der Kamera. Und nicht nur der Zuschauer wird aus diesem sehr persönlichen Dokuexperiment lernen, daß Lachen wohl meist mehr bringt als das Begreifen einer physikalischen Formel zur besten Nutzung der Zeit.

Eine Kirche in Halberstadt: Ein Ton aus der Orgel wird im Durchschnitt ein Jahr zu hören sein, manchmal auch länger. John Cages Stück »Organ 2/ASLSP« wird hier auf 639 Jahre angelegt gespielt. Die einzige Spielangabe von Cage selbst: »So langsam wie möglich«. Das Jahr 2640 rückt hier also in Reichweite, auch wenn kein Mensch jemals das Stück komplett hören wird. Eine musikalische und filmische Gratwanderung, die sich am gegenläufigen Pol zu Peters und Theilers Arbeit bewegt: Es wird einmal gewesen sein von Anca Miruna Lazarescu.

Milltown, Montana von Rainer Komers erzählt wiederum in einem klaren Dokustil mit sorgfältig kadrierten Bildern vom einst größten Bergbaugebiet der USA. Die Landschaft und ihre Menschen sind es, die ihn besonders interessieren. Brandmarkende Cowboys, Grundsteine legende Blackfeet-Indianer sowie konzentriert arbeitende Fallensteller. Zwischen Bergbauwettbewerb und dem Ende des alten American Dream findet Komers eine eigene Bildsprache, die nie interpretiert, sondern genau beobachtet. Ein besonderer Film über Menschen und Landschaften im postindustriellen Was nun?-Zustand. Jan Gogolas I love my boring life verwandelt im Gegensatz dazu die alltäglichen Nicht-Ereignisse einer tschechischen Großmutter in ein nahezu surreales Märchen, das zwischen Wetterberichten, Familienerlebnissen, Bügeln und Morgengymnastik einen ganz individuellen Horizont prägt.

Das Verbindende all dieser Kurzfilme: Breathless – als deutsch-tschechisches Dokumentarfilm-Projekt angelegt, das u.a. vom DOK Leipzig initiiert wurde, zeigt, wie unterschiedlich und speziell die verschiedenen Blickwinkel von Filmemachern und Filmemacherinnen auf das Thema von Zeit und Bewußtsein sein können. Zwischen Stillstand, Be- und Entschleunigung oder Geschwindigkeitgenuß gibt es hier tausenderlei Beobachtungen zu machen. Denn jeder mag nun mal selbst entscheiden, was wohl die »Dominance of the Moment«, zugleich der Untertitel des Projekts, sein könnte. 2010-01-05 12:40
© 2012, Schnitt Online

Sitemap