— — —   DER SCHNITT IST OFFLINE   — — —

Abgedreht

Be Kind Rewind. USA 2007. R,B: Michel Gondry. K: Ellen Kuras. S: Jeff Buchanan. M: Jean-Michel Bernard. P: Partizan. D: Jack Black, Mos Def, Mia Farrow, Sigourney Weaver u.a.
101 Min. Senator ab 3.4.08

Raubkopierer sind Verbrecher

Von Mark Stöhr Eigentlich sollte Michel Gondry in seinem Element sein: einmal Teile der Filmgeschichte nachbauen mit seinem Heimwerkerset aus Wolle, Holz und Pappmaché. Einmal mit der filmästhetischen Hausapotheke eines Georges Méliès die Hightech-Blockbuster gleichsam ins Legoland zurückholen. Doch der französische Kinofabrikant scheitert in seinem neuen Film schon früh, weil sein Plot selbst nicht über das Remake eines Hollywood-Märchens hinauskommt.

Wahrscheinlich war die Idee einfach zu schön, um zu Ende erzählt zu werden. Der Automechaniker Jerry verunglückt beim Versuch, ein Elektrokraftwerk lahmzulegen, und ist fortan am ganzen Körper magnetisch. Trotz Hausverbots besucht er seinen Freund Mike, der zum ersten Mal die alleinige Verantwortung für den Videoladen, in dem er arbeitet, übernommen hat, weil sein Chef verreist ist. Die Folge: Alle VHS-Bänder sind unwiederbringlich gelöscht. Um den Ausleihwünschen der erbosten Kundschaft trotzdem nachzukommen und damit den Laden vor dem Bankrott zu retten, beginnen sie, Remakes zu drehen und landen damit einen unerwarteten Erfolg.

Bis dahin ist Michel Gondry noch ganz bei sich und zieht alle Register seiner überkochenden Fantasie: Ghostbusters als genialer Ed Wood-Streich mit Staubsauger und Unmengen von Alufolie, King Kong als furioser Affenzirkus auf dem Klettergerüst eines Kinderspielplatzes. Bis dahin schreitet die Geschichte souverän durch alle ihre Unwahrscheinlichkeiten und brilliert in ihrer Kakophonie aus Komik und Klamauk. Doch dann versandet sie im Sentiment. Die böse Filmindustrie pocht auf ihr Urheberrecht und nimmt den Amateurfilmern und damit Gondry ihr Spielzeug weg. Eine kollektive Solidaritätsaktion des ganzen Viertels bringt die Rettung: ein eigener Film. Spätestens ab jetzt gilt der Blick weniger der Leinwand als der Uhr.

Schon einmal machte Gondry Tabula rasa: In Vergiß mein nicht! läßt eine Frau von einem Unternehmen alle Gedanken an ihren Geliebten löschen, um den Trennungsschmerz besser zu ertragen. Der Film hält seine philosophische Grundspannung bis zum Schluß. Auch Abgedreht hat einen utopischen Grundstock: Die Filmgeschichte wird den Händen der Studiobosse und professionellen Bildermacher entrissen und der kreativen Obhut der Zuschauer übergeben. Doch Gondry bläst die Revolution ab, noch bevor sie wirklich stattgefunden hat. 2008-03-28 14:29

Abdruck

Dieser Text ist erstmals erschienen im Schnitt #50.

Medien

© 2012, Schnitt Online

Sitemap