— — —   DER SCHNITT IST OFFLINE   — — —

Weltmarktführer – Die Geschichte des Tan Siekmann

D 2004. R,B: Klaus Stern. K: Harald Schmuck, Frank Reimann, Markus Zuckermann. S: Rike Anders. M: Michael Kadelbach, Robin Proper-Sheppard, Sophia. P: sternfilm, ZDF/Das kleine Fernsehspiel.
94 Min. Real Fiction ab 3.2.05

Maximal 100% Verlust

Von Frank Brenner Ende der 1990er Jahre war es schick und modern, sein Geld in Aktien anzulegen. Der Otto Normalverbraucher wurde zum Kleinanleger, weil im Zuge des Aufkommens der New Economy das Investieren an der Börse als sicherste und rentabelste Anlageart schlechthin galt. So schossen auch die Aktien des findigen nordhessischen Computerfachmannes Tan Siekmann und seiner Biodata AG kurz nach Börsengang ins Unermeßliche. Innerhalb weniger Stunden war das Fünffache der Ausgabesumme erreicht, Siekmann galt als Vorzeigeunternehmer und unschlagbare Quelle zur Kapitalvermehrung. Doch schon ein Jahr darauf mußte Siekmanns Gesellschaft Insolvenz anmelden, der Traum vom schnellen Euro war für viele Investoren unverständlicherweise plötzlich ausgeträumt.

Klaus Stern, der für seinen Dokumentarfilm Andreas Baader – Der Staatsfeind den Deutschen Fernsehpreis erhielt, hat für seinen Film über Biodata und Tan Siekmann über ein Jahr lang Mitarbeiter, Weggefährten und auch seine Gegenspieler mit der Kamera begleitet. Die entsprechenden Interviews sind hier zu einem spannenden Protokoll eines Scheiterns montiert, denn auch ein zweiter Versuch, die Firma als GmbH wieder in trockene Tücher zu bringen, war zum Scheitern verurteilt. Stern ist es durch die ständige Nähe zu Siekmann und seinen Mitarbeitern gelungen, das Vertrauen seiner Protagonisten für sich zu gewinnen und ihnen mit der Kamera als Zeuge recht freizügige Kommentare zur Firmenpolitik zu entlocken. Der Mann, der mit den Produkten seiner Firma die Sicherheit bei Internettransaktionen gewährleisten wollte und dessen Vorname ironischerweise wie der Zugangscode für Online-Bankgeschäfte klingt, stellt sich darin als Porsche-fahrender Lebemann dar, der nichtsdestotrotz auf ungebrochen optimistische Weise an seinem Kurs festhält und auch in Zeiten der größten finanziellen Bredouille noch an ein Erstarken der Auftragslage glaubt.

Stern geht in seiner Dokumentation nicht durchweg chronologisch vor, sondern gliedert Weltmarktführer in erster Linie thematisch. Nach einem ersten Ausloten der Begleitumstände, die Biodata in ihren enormen Erfolg und schließlich zu ihrem tiefen Absturz führten, beleuchtet Stern die Firmenpolitik und das Geschäftsgebaren Tan Siekmanns. Nachdem ein Ehepaar zu Wort gekommen ist, das Siekmann auf Schadensersatz verklagte, da es bei seinen Spekulationen 40.000 Euro verlor, zeigt der Film den Unternehmer beim Probesitzen in einem 500.000 Euro teuren neuen Porsche, der später in dessen Fuhrpark überging, und bei Flügen in einem seiner beiden privaten Kleinflugzeuge. Der Zuschauer darf sich selbst ein Urteil bilden. Ein vielschichtiger, intelligent montierter und überaus informativer Dokumentarfilm, der das Scheitern der New Economy am Beispiel einer einzigen Firma repräsentativ vorführt. 1970-01-01 01:00
© 2012, Schnitt Online

Sitemap