— — —   DER SCHNITT IST OFFLINE   — — —

Verschwörung im Berlin-Express

Skenbart – en film om tåg. S 2003. R,B: Peter Dalle. K: Goran Hallberg. S: Thomas Lagerman. M: Adam Nordén. P: S Fladen Film. D: Gustaf Hammarsten, Robert Gustafsson, Gösta Ekman jun., Peter Dalle u.a.
100 Min. Ind. Partners ab 17.2.05

Zug der Skurrilitäten

Von Ekkehard Kern Gunnar, Idealist und Wittgenstein-Verehrer, ist auf der Reise nach Berlin. Kurz nach Ende des 2. Weltkriegs möchte er »einem vereinten Europa bei der Geburt helfen«. Seltsam? Vielleicht. Doch das Beste ist: Dieser Herr ist nicht eigenartiger als all die anderen Passagiere, die in Peter Dalles Film mit der Schwedischen Reichsbahn in den Süden pilgern.

Ein Schaffner, der seinen Zug liebt wie nichts anderes, ein Kriegsversehrter, der sich unentwegt für seinen lädierten Körper entschuldigt (!) und eine Geliebte, die nicht im Stande ist, ihre Nebenbuhlerin aus dem Zug zu werfen. Aber so sind Frauen nun einmal. Während draußen die Schneelandschaft vorbeifliegt, geht es im Zug rund. Die kleinen, oft aberwitzigen Geschichten verweben sich miteinander, und der Zuschauer erlebt ein Feuerwerk der Skurrilitäten.

Daß der Film sich hin und wieder legendärer Vorbilder bedient, ist dann auch kein Problem. Vielmehr gelingt es dem Regisseur auf ganz entzückende Weise, die Essenz von all dem schon mal Dagewesenen zu absorbieren und etwas Geistreiches, Neues zu kreieren. Eine Hommage an all die Zug-Filme mit Dampf und Esprit. Der Humor ist ebenso subtil wie rabiat, und am Ende fragt man sich, wie es denn nur möglich sein kann, daß Gunnar soviel Erfolg beim Meucheln beschert ist, während andere Passagiere nicht einmal vermögen, eine einzige Person um die Ecke zu bringen. Die Welt ist eben einfach ungerecht. 1970-01-01 01:00
© 2012, Schnitt Online

Sitemap