— — —   DER SCHNITT IST OFFLINE   — — —

Der Typ vom Grab nebenan

Grabben i graven bredvid. S 2002. R: Kjell Sundvall. B: Sara Heldt. K: Philip Ogaard. S: Thomas Täng, Sebastian Amundsen. M: Trond Bjerknaes. P: Filmlance Intl. D: Elisabeth Carlsson, Michael Nyqvist, Annika Olsson u.a.
94 Min. 3L ab 7.10.04
Von Maxi Braun Junge trifft Mädchen, sie verlieben sich, und bevor sie glücklich zusammenleben können, wird ihre Liebe auf die Probe gestellt. Dies scheint sich auch in Schweden nicht anders abzuspielen. Desiree ist seit zwei Jahren Witwe und will einen Neuanfang in Stockholm wagen, während Benny sich seit dem Tod der Mutter ausschließlich seinem Milchvieh widmet. Großstadtträume und prallgefüllte Kuheuter scheinen nur schlecht unter einen Hut zu passen. Da die Liebe sich jedoch meist furchtbar verspätet und dann im ungünstigsten Moment zuschlägt, landen beide schnell in den keimfreien Federn von Desirees Designermatratze. Alles weitere läuft nach Romanzenschema F ab.

Irgendwie schaffen es die Skandinavier immer, ihre Geschichten mit einer gewissen Lakonie zu erzählen, mögen sie auch noch so banal sein. Regisseur Kjell Sundvall zögert nicht, den Klischeewelten, in denen sich Benny und Desiree als reale Figuren zu bewegen wissen, auf die Füße zu treten. Und obwohl seine Bauern richtig schön einfältig und schmuddelig daherkommen und seine Städter so oberflächlich sind, daß selbst Regen von ihnen abperlen würde, verließen sie je ihre Wohnungen, gibt er niemanden der Lächerlichkeit preis. Die beiden Hauptdarsteller Michael Nyquist und Elisabeth Carlsson sind weniger abgenutzt als die üblichen Verdächtigen Hollywoods. Ihrer erfrischenden Gesichter wegen verzeiht man Sundvall, daß auch er nicht um ein süßliches Happy-End herumkommt.

In Der Typ vom Grab nebenan wird nicht so schön mit Orangensaft gekleckert wie in Notting Hill, dafür aber mit Kuhfladen geklotzt, und Gott sei Dank taucht Meg Ryan nirgends auf, um einen Orgasmus vorzutäuschen. 1970-01-01 01:00

Abdruck

Dieser Text ist erstmals erschienen im Schnitt #36.
© 2012, Schnitt Online

Sitemap