— — —   DER SCHNITT IST OFFLINE   — — —

Spiel mit dem Feuer

Never talk to strangers. R: Peter Hall. B: Lewis Green, Jordan Rush. K: Elemér Ragályi. S: Roberto Silvi. D: Antonio Banderas, Rebecca DeMornay, Harry Dean Stanton, Dennis Miller u.a.
102 Min. Columbia Tristar ab 8.2.96
Von Nicole Langenberg Die Kriminalpsychologin Dr. Sarah Taylor (Rebecea DeMornay) ist solo. Die einzigen Männer, zu denen sie Kontakt hat, werden entweder von ihr auf ihren Geisteszustand untersucht oder bekommen wie ihr Nachbar Cliff (Dennis Miller) einen Korb. Das ändert sich erst, als der Ex-Cop Toni Ramirez (Antonio Banderas) in ihr Leben tritt. Mit seinem puertoricanischen Sexappeal zieht er sie sofort in seinen Bann.

Ausgerechnet jetzt, als sie in Toni ihr Glück findet, beginnt ein Unbekannter, ihr das Leben zur Hölle zu machen.

Zunächst bekommt sie makabre Post, dann bricht jemand in ihre Wohnung ein und versucht sie umzubringen. Ist es etwa der eifersüchtige Nachbar oder ihr Patient Max, der Massenmörder, oder gar Toni?

Spiel mit dem Feuer ist so voraussehbar, daß auch das letztlich doch überraschende Ende nicht die vorangegangene Langeweile aufwiegen kann. Rebecca DeMornay ist so dröge und Antonio Banderas inzwischen im wahrsten Sinne des Wortes so abgegriffen, daß »Spiel mit dem Feuerlöscher« der passendere Titel gewesen wäre. 1970-01-01 01:00

Abdruck

Dieser Text ist erstmals erschienen im Schnitt #01.
© 2012, Schnitt Online

Sitemap