— — —   DER SCHNITT IST OFFLINE   — — —

Schwedisch für Fortgeschrittene

Heartbreak Hotel. S 2006. R,B: Colin Nutley. K: Olof Johnson. S: Perry Schaffer. M: Per Andréasson. P: Sweetwater. D: Helena Bergström, Maria Lundqvist, Claes Mansson u.a.
102 Min. Prokino ab 5.7.07

Safer Comedy

Von Arezou Khoschnam Die schwedische Filmproduktion der letzten Jahre kann auf diverse Komödienhits zurückschauen. Ihr Erfolg liegt vor allem an den liebenswerten Figuren, die stets im Mittelpunkt stehen. Schwedisch für Fortgeschrittene setzt zwar diese Tradition fort, der Film verpaßt aber die Gelegenheit, seinen eigenen Charme zu entfalten. Der Brite Colin Nutley erzählt die Geschichte einer Freundschaft zwischen zwei Frauen, die zwar sehr unterschiedlich sind, deren Biographien jedoch grundlegende Gemeinsamkeiten aufweisen, als da wären fremdgehende Ehe- und daher nun Ex-Männer sowie Probleme mit dem Älterwerden. Daher gehen die spröde Politesse Gudrun und die selbstbewußte Gynäkologin Elisabeth zusammen auf die Piste.

Das erinnert sehr an Sex and the City, mit dem Unterschied, daß es hier nie zum Sex kommt, da jegliche Abschleppversuche mißglücken. Trotz Unabhängigkeit machen Gudrun und Elisabeth nicht den Eindruck, als erfülle sie ihr Lebensstil. Statt sich mit der Frage auseinanderzusetzen, weshalb die beiden allein mit der Wiederholung ihrer Jugend nicht glücklich werden, versteift sich Nutley auf den emanzipatorischen Impetus. Der eigenwillige Humor, mit dem die Komödie startet, unterliegt so leider relativ schnell dem Aufruf nach Frauenpower. Dabei wissen wir doch längst, daß die moderne Frau selbstbestimmt ist. Offensichtlich aber fehlt den Damen etwas, und das ist der Mann an ihrer Seite. Unglücklicherweise ignoriert das Drehbuch diesen wesentlichen Punkt. Die Devise lautet »Wir können auch ohne Männer«, und so lassen am Ende sogar Thelma & Louise grüßen. Aller Kritik zum Trotz ist Schwedisch für Fortgeschrittene ein sehr unterhaltsamer Gutelaunefilm, und das liegt vor allem an den grandiosen Hauptdarstellerinnen Maria Lundqvist und Helena Bergström, die glaubwürdig und facettenreich zwei sympathische Frauenfiguren verkörpern. 1970-01-01 01:00

Abdruck

Dieser Text ist erstmals erschienen im Schnitt #47.
© 2012, Schnitt Online

Sitemap