— — —   DER SCHNITT IST OFFLINE   — — —

Nicotina

MEX/ARG 2003. R: Hugo Rodríguez. B: Martín Salinas. K: Marcelo Iaccarino. S: Alberto de Toro. P: Cacerola Films, Altavista Films, Videocine u.a. D: Diego Luna, Daniel Giménez Cacho, Jesús Ochoa, Lucas Crespi u.a.
93 Min. Arsenal ab 14.7.05

Rauch’ mal wieder!

Von Christian Lailach Hast du mal Feuer? Da sich bei dieser Frage die Lager durchaus spalten und das der falsche Ort zur Klärung selbiger ist, versuche ich hier, zu diesem diffizilen Thema keine eindeutige Position zu beziehen. Falls du noch in der Hosentasche kramst: Nicotina ist weder ein spanischer Name, noch dessen Deklination oder dergleichen.

Ein knappes Dutzend Akteure bringt in einer Hand voll Kulissen sich und sämtliche Zusammenhänge durcheinander. Eine Geschichte, welche drei weitere mehr oder weniger zufällig in ihre Abhängigkeit zieht.

Nicotina wirkt mit ein wenig Abstraktion wie ein amüsant kurzweiliges Kammerspiel; eine Episode kleinkriminellen Lebens in einem in sich komprimierten Mexiko City. Daten Schweizer Bankkonten gegen ein Säckchen Diamanten, Begierde und reine Gier. Eigentlich kein unbekanntes Motiv, was Rodríguez immerhin ebenso klassisch wie detailliert umsetzt. Er verzichtet darauf, die zeitliche Ebene zu verwirren, was dem Film eine sympathische Leichtigkeit verleiht. Statt dessen beschränkt er sich in beinahe minimalistischer Weise auf seine Darsteller und die Schauplätze, welche er beide zunehmend über die Handlung stellt. Diese erreicht schließlich eine Beliebigkeit, die in einem steigenden Tempo und immer enger werdenden Räumen aufgelöst wird. So verkommt der Film, und das nicht zwanghaft im negativen Sinne, zu einer bildhaften Geschichte, zum Comic mit grellen und warmen, stets intensiven Farben.

Nicotina ist jedoch ein nur teilweise geglücktes, spielerisches Experiment: Während sich Splitscreens und Überblendungen filmisch eher aufdrängen, vermögen es Zigaretten und Zigarillos, formal unterschwellig zu begeistern. Denn es wird geraucht, wo und wieviel es nur geht, oder zumindest darüber geredet. Demnach sei gewarnt: Wer »Endlich Nichtraucher!« ist, wird diesen subtilen Witz eventuell nur schwer verstehen wollen. 1970-01-01 01:00

Abdruck

Dieser Text ist erstmals erschienen im Schnitt #39.
© 2012, Schnitt Online

Sitemap