— — —   DER SCHNITT IST OFFLINE   — — —

Frau mit Hund sucht Mann mit Herz

Must Love Dogs. USA 2005. R,B,P: Gary David Goldberg. K: John Bailey. M: Craig Armstrong. S: Eric Sears, Roger Bondelli. P: Ubu, Team Todd. D: Diane Lane, John Cusack, Elizabeth Perkins u.a.
98 Min. Warner ab 25.8.05

Liebestüftelei

Von Maike Damm Ausgangszustand: Weiblich, jenseits der 30, verlassen und frustriert. Die Partnersuche gestaltet sich nun nicht selten als Familienaufgabe. Würde sich beschriebenes Szenario nicht auf einer Kinoleinwand abspielen, endete dies in einem intrafamiliären Fiasko der Sonderklasse: konstanter Ausgangszustand bei wildem Gezanke im Familiengehege.

Der Hollywood-Rhythmus schreibt aber entgegen einer exponentiell anwachsenden Chaoskurve ein sanftes Auf- und Ab-Geplänkel vor, das nach ein paar amüsanten Fehltritten in Gestalt von Toupé-Trägern, Cabrio-Softies und depressiven Fleischbergen geradewegs auf den einzig »Wahren« zusteuert, den Nachbarschaft und Online-Singlebörse für Hauptfigur Sarah zu bieten haben: Der ideale Mann, der lieber quatscht als poppt, im Geiste Philosoph und Künstler vereint und Hunde liebt.

Hunde liebt?! Ein monströses, schwarzes Wollknäuel mit treudoofem Blick wird in Frau mit Hund sucht Mann mit Herz als Symbol für Harmonie, Verantwortungsbewußtsein und Liebesfähigkeit mißbraucht. Dieser Hund heißt passenderweise »Mutter Teresa« – sie opfert sich und eilt der lieben Familienbande zu Hilfe. Kurzerhand erschnüffelt sie eine Liebesfährte und siehe da: Sie hat den richtigen Riecher! Sicher führt sie ihr Frauchen an der Leine zielgenau in die Arme des Richtigen. Für diese erfolgreich durchgeführte Verkuppelungsmission kommt ihr dafür auch in der albern-kitschigen Schlußszene eine tragende Rolle bei: Trotz Wasserscheue wagt sie mitsamt Frauchen Sarah den Sprung ins kalte Wasser und bekennt sich so zu ihrer Liebe Jake. Und als Sarah und ihr Traumprinz endlich in einem Boot sitzen, fehlt auch Mutter Teresa nicht – als Hüterin einer bedingungslos romantischen Liebe schnüffelt, hechelt und sabbert sie glücklich um die beiden herum.

Ergebnis: Geschlecht endorphinbedingt etwas weiblicher, gefühltes Alter: 25, dank Hund vereint mit Traummann Jake und deshalb glücklich verliebt. Daß für diesen Gefühlswandel sämtliche Familienmitglieder, ein Hund sowie Online-Kontaktanzeigen und Blind Dates nötig waren, erscheint dem Zuschauer beim Anblick der humorvollen, charmanten Kindergärtnerin Sarah – gespielt von Naturschönheit Diane Lane – eher absurd.

Aber so manch eine/r möchte bereits mit dem Fall in den plüschig-bequemen Kinosessel in eine märchenhafte Welt abtauchen, in der es zum Schluß heißt: Und wenn sie nicht gestorben sind, dann dümpeln sie noch heute in trauter Dreisamkeit in ihrer kleinen Nußschale den Fluß hinab. Und die Familienangehörigen organisieren währenddessen ein nettes Grillfest mit Partyband und Blumenschmuck, um auf die geglückte Liebestüftelei anzustoßen. Sonst passiert nix. 1970-01-01 01:00
© 2012, Schnitt Online

Sitemap