— — —   DER SCHNITT IST OFFLINE   — — —

Die Flügel der Taube

The Wings of the Dove. USA 1997. R: Ian Softly. B: Hossein Amini. K: Eduardo Serra. M: Edward Shearmur. S: Tariq Anwar. D: Helena Bonham Carter, Linus Roache, Allison Elliot, Elizabeth McGovern u.a.
110 Min. Scotia ab 23.7.98
Von Ralf Möller Im Mittelpunkt von Ian Softlys neuem Film The Wings of the Dove steht die unstandesgemäße Beziehung zwischen der jungen Engländerin Kate Croy (Helena Bonham Carter) und dem rechtschaffenen Journalisten Merton Densher (Linus Roache), deren Zukunft in der Zeit des Umbruchs an materiellen Dingen zu scheitern droht. Doch das Auftauchen der jungen, reichen, lebenshungrigen, aber auch todkranken Amerikanerin Millie Theale (Allison Elliot) läßt Kate einen folgenschweren Plan treffen. Vor der Kulisse des mondänen Venedigs entwickelt sich eine verhängnisvolle menage à trois.

Mit dem Engländer Ian Softly wagt sich nach Jane Campions Portrait of a Lady und Agnieszka Hollands Washington Square wieder mal ein Mann an die Umsetzung eines klassischen Frauenporträts von Henry James. Jener amerikanische Autor, der sowohl für seine sehr exakte Beschreibung des gesellschaftlichen Wandels um die Jahrhundertwende, als auch für seinen eleganten Sprachstil berühmt war. Für letzteres hat Regisseur Softly bei The Wings of the Dove nach einem Roman von James ein filmisches Äquivalent gefunden. Detailgenaue Ausstattung, stilvolle Kameraarbeit und erstklassige Schauspieler bilden hier eine perfekte Symbiose.

Da der Regisseur und sein Drehbuchautor Hossein Amini die Geschichte mehr auf die Verwirrungen der Liebe fokussieren, haben wir es hier nicht mit einem trägen »period pic«, sondern einem modernen Melodrama zu tun. Anders als bei seinen beiden ersten Filmen, dem verträumten Beatles-Film Backbeat und dem coolen Computer-Thriller Hackers, schlägt der Regisseur bei The Wings of the Dove erstmals auch einen eher harten und kalten Grundton an, was hier durchaus passend ist.

Nach drei doch sehr unterschiedlichen Filmen darf man gespannt sein, wohin der Weg des sehr talentierten Softly führen wird. 1970-01-01 01:00

Abdruck

Dieser Text ist erstmals erschienen im Schnitt #11.
© 2012, Schnitt Online

Sitemap