— — —   DER SCHNITT IST OFFLINE   — — —

Die Farben des Paradieses

Rang-e Khoda. IR 1999. R,B: Majid Majidi. K: Hashem Attar, Mohammad Davudi. S: Hassan Hassandust. M: Alireza Kohandairy. P: Mehdi Karimi, Ali Ghaem Maghami u.a. D: Hossein Mahjub, Mohsen Ramezani, Salemeh Feizi u.a.
88 Min. Advanced ab 29.03.01
Von Tamar Noort Die Farben des Paradieses kann nicht jeder sehen. Das bleibt nur wenigen vorbehalten, und vorzugsweise denen, die wir für blind halten. Denn wir profan sehende Menschen sind doch viel blinder als die, die sich die Welt mit ihren anderen Sinnen erschließen. Diese Idee ist überhaupt nicht neu, schließlich wissen wir spätestens seit Antoine de Saint-Exupéry, daß man nur mit dem Herzen gut sieht, und Majid Majidi hat in seinem Werk dazu keineswegs neue Impulse zu bieten.

Der kleine Mohammad kann es. Er ist blind, aber er sieht das Wunder des Lebens, die Schönheit der Natur, die Ablehnung und die Liebe seiner Mitmenschen. Sein Vater kann es nicht, hat der doch nur seine bevorstehende Hochzeit im Sinn und sieht den sehbehinderten Sohn als Last.

In etwa ist dieser Film so vorhersehbar wie eine Folge von »Ein Engel auf Erden«: Vor der ersten Werbepause wird der Konflikt etabliert, vor der zweiten spitzt er sich zu, und im Endteil gibt es endlich die Versöhnung. Das ist das Gerüst, in das Majidi seine Geschichte bringt. So begleiten wir den Vater auf seinem Weg zur Läuterung, wissen, daß es Opfer zu bringen gilt, wissen, daß der kleine Mohammad noch viele Demütigungen ertragen muß, und sitzen die Zeit ab, bis der Vater den Sohn endlich in die Arme nimmt. Das verschließt dem Film leider jeglichen emotionalen Zugang, auf den er sosehr baut: Plötzlich wirkt die Szene, in der der kleine Junge, rein auf Tast-und Gehörsinn vertrauend, einen kleinen Vogel zurück ins Nest legt, ermüdend kitschig statt gewollt poetisch. Die Landschaftsaufnahmen sollten die Charaktere der in ihr Wandelnden untermalen, und wirken doch nur bunt. So kommt Die Farben des Paradieses enttäuschend harmlos daher, und bleibt weitgehend farblos. 1970-01-01 01:00
© 2012, Schnitt Online

Sitemap