— — —   DER SCHNITT IST OFFLINE   — — —

Der Fall Mona

Drowning Mona. USA 2000. R: Nick Gomez. B: Peter Steinfeld. K: Bruce Douglas Johnson. S: Richard Pearson. M: Michael Tavera. P: Neverland, Jersey Shore. D: Danny DeVito, Bette Midler, Jamie Lee Curtis, Neve Campbell, Casey Affleck, William Fichtner u.a.
95 Min. Helkon ab 10.5.01
Von Frank Brenner »Mona must die« – da sind sich alle einig. Die von Bette Midler mit geradezu abstoßender Ekelhaftigkeit verkörperte Matrone wird vom gesamten Städtchen Verplanck abgöttisch gehaßt. So verwundert es auch kaum, daß Mona schon in den ersten Minuten von Nick Gomez' schwarzer Komödie das Zeitliche segnet, nachdem sie gerade mal das Wörtchen »Shit!« von sich geben konnte.

Im Laufe der folgenden anderthalb Stunden beschäftigt sich Danny DeVito als ortsansässiger Polizeichef mit den Hintergründen des Unfalls/Mordes. Jeder der Einwohner scheint ein Motiv gehabt zu haben, kaum einer ein Alibi, und bei jedem sehen die Ereignisse der Vergangenheit etwas anders aus.

Gomez nutzt diese Ausgangskonstellationen, um sich eines alten Hitchcock-Tricks zu bedienen und den Zuschauer mit erlogenen Rückblenden vor Rätsel zu stellen. Manchmal allerdings ist das Gesehene gar nicht so falsch, sondern nur die halbe Wahrheit. Das Konzept des Jungregisseurs geht größtenteils auf. Auch wenn dieser Inszenierungsgag nicht mehr allzu neu und originell ist, weiß ihn Gomez dennoch gekonnt einzusetzen. Der Fall Mona ist nämlich eine rasante Komödie, die aus dem Chaos in einer Kleinstadt ihre Eigendynamik entwickelt und mit einem Soundtrack unterlegt ist, der größtenteils aus den beschwingtesten Gute-Laune-Songs der 70er Jahre besteht.

Richtig gut unterhalten wird sich bei dem Film, wer die Hauptdarsteller mag. Bette Midler ist nach längerer Leinwandabstinenz endlich mal wieder in einer größeren Rolle zu sehen. Mit deutlich mehr Gewicht wabbelt sie durch einen Part, der ihrem Œuvre ein neuerliches Ekel-Highlight hinzufügt. Danny DeVito hingegen ist erstaunlich ernst und verzichtet fast gänzlich auf seine sonst obligatorischen Choleriker-Einlagen. Alles in allem ist Der Fall Mona eine schwarze Komödie, die stellenweise etwas zu nett ist, aber trotzdem kurzweilige Unterhaltung ohne Tiefgang bietet. 1970-01-01 01:00

Abdruck

Dieser Text ist erstmals erschienen im Schnitt #22.
© 2012, Schnitt Online

Sitemap