— — —   DER SCHNITT IST OFFLINE   — — —

Der Engländer, der auf einen Hügel stieg und von einem Berg herunterkam

The Englishman who went up a Hill but came down a Mountain. GB 1995. R,B: Christopher Monger. K: Vernon Layton. S: David Martin. D: Hugh Grant, Tara Fitzgerald u.a.
95 Min. ab 11.1.96
Von Christine Ehret Wales zur Zeit des 1. Weltkriegs. In dem kleinen Nest Ffynnon Garw wird mobilgemacht. Der Feind: zwei englische Kartographen, Anson (Hugh Grant) und Garrad (Ian McNeice), die nach ihrer Landvermessung dem Mount Ffynnon Garw wegen läppischer sechzehn fehlender Fuß den Bergstatus absprechen wollen. Doch da haben die very (politically) correct Englishmen nicht mit dem Kampfgeist der quite (politically) incorrect Welsh people gerechnet, die mit allerlei Mitteln dafür sorgen, daß dieses obskure Meßergebnis korrigiert wird. Sogleich werden eimerchenweise ganze Vorgärten abgetragen, um unter dem Marschbefehl des energischen Reverend Jones (Kenneth Griffith) mit der so gewonnenen Erde ihren Berg spitzentechnisch ein wenig zu dopen.

Währenddessen werden die abfahrbereiten Engländer vor Ort festgehalten – schließlich muß die Messung wiederholt werden! Es werden alle Register gezogen: mysteriöse Motorschäden, charmante Dorfschönheiten, Frei-Gin bis zum Abwinken für die plötzlich sehr umsorgten Engländer. Man ahnt gar nicht, was so alles passieren kann, bis aus einem Hügel ein »offizieller« Berg wird.

Der Drehbuchautor und Regisseur Christopher Monger hat die liebevolle Charakterzeichnung der »Eingeborenen« (deutsche Untertitelung für »natives«) real existierenden Dorfbewohnern aus seiner Kindheit in Wales nachempfunden, so daß sie perfekt in die Fern-vom-Rest-der-Welt-Idylle von Ffynnon Garw passen… Eine gute Portion Dialogwitz und Situationskomik verschaffen der Story die nötige Dynamik und den urigen Charakteren ihr Spielterrain. Die herrlichen Landschaftsaufnahmen in kräftigen Farben und romantischem Dämmerlicht schaffen eine Atmosphäre absoluter Entrücktheit von der Zivilisation, in der dieses Märchen seinen passenden Schauplatz findet. 1970-01-01 01:00

Abdruck

Dieser Text ist erstmals erschienen im Schnitt #01.
© 2012, Schnitt Online

Sitemap