— — —   DER SCHNITT IST OFFLINE   — — —

Drei Herren

A/D 1998. R,B: Nikolaus Leytner. K: Hans Selikovsky. S: Andreas Prochaska. M: Hans-Jürgen Buchner, Christof Dienz. D: Karl Merkatz, Karl Markovics, Ottfried Fischer, Erni Mangold u.a.
89 Min. Movienet ab 15.4.99
Von Oliver Baumgarten Drei Herren mit leicht entrücktem Anstrich, aber doch voll auffallender Gewöhnlichkeit, sitzen schweigend minutenlang auf einer Bank in scheinbarer Erwartung eines bedeutenden Nichts. Sie haben Urlaub. Nicht, daß sie einen verantwortlichen Job ausfüllten – sie sind langjährige Gäste einer Psychiatrie und fühlen sich genötigt, einen verordneten Aufenthalt in einem Ferienheim anzutreten. Kaum befinden sie sich nörgelnd im Bus, entscheidet das Schicksal allerdings anders und beschert dem kettenrauchenden Busfahrer einen Herzanfall. Die Drei steigen aus und gehen auf das nahegelegene Dorf hernieder.

Eine wahrhaft vielversprechende Exposition bietet Nikolaus Leytners Drehbuch, das jedoch, kaum erreichen die Drei das Dorf, plötzlich von einer unglaublichen Hilflosigkeit gepackt wird und sich auf die zähe Beweisführung herabläßt, die Dörfler seien nicht weniger verrückt als die drei Helden. Eine Banalität, die nicht nur langweilt, sondern auch dazu führt, daß die Figuren zu nerven beginnen. Nach ihrer amüsanten Einführung entwickeln sie sich keinen Deut weiter und stellen so auch ihre Darsteller vor erhebliche Probleme. Fischers tumber Samsonverschnitt langweilt durch Putzigkeit, Karl Markovics' Geheimnis juckt bei dessen Auflösung niemanden mehr, und der alte Kauz, den Karl Merkatz weiszumachen sucht, verliert in jeder Minute büschelweise Federn.

Dieser Mangel an Variation erweist sich als wirklich ärgerlich und wird weder von der Inszenierung, noch vom Skript rettend aufgefangen. Da kaum ein Gag funktioniert, erscheinen auch Wechsel ins Tragische wenig nachvollziehbar, so daß ich mir irgendwann wünschte, die drei Herren wären gar nicht erst in den Bus gestiegen, sondern hätten 89 Minuten schweigend auf der Bank gesessen. Das wäre dann zumindest originell gewesen. 1970-01-01 01:00
© 2012, Schnitt Online

Sitemap