— — —   DER SCHNITT IST OFFLINE   — — —

Dark Blue

USA 2003. R: Ron Shelton. B: David Ayer. K: Barry Peterson. S: Paul Seydor. M: Terence Blanchard. P: Alphaville. D: Kurt Russell, Ving Rhames, Scott Speedman, Brendan Gleeson, Michael Michele, Lolita Dovidovich, Master P u.a.
118 Min. Tobis ab 12.6.03

Ohne Helm und ohne Gurt

Von Carsten Happe Leicht hat es Kurt Russell nie gehabt. Er mußte sich mit dem Ding aus einer anderen Welt herumschlagen, großen Ärger in Little China überstehen, war ständig irgendwo auf der Flucht, hat Brände gelöscht, wenn nicht gar die Welt gerettet, und zuletzt mit einer schlingernden Karriere zu kämpfen gehabt. Doch derart fertig wie in den Anfangsminuten von Dark Blue habe ich ihn noch nie gesehen. Und selten so gut.

Russell hockt in seinem abgewrackten Loch von einem Hotelzimmer, fährt sich permanent durch die fettigen Haare, reibt seine immer noch stechend blauen Augen, als wolle er einfach nicht wahrhaben, nicht akzeptieren, was er mit ansehen mußte. Wir schreiben das Jahr 1992, der Fall Rodney King erhitzt die ohnehin schon schwelende Atmosphäre in den Suburbs von Los Angeles. Die Straßen flirren, Gewalt und Korruption geben sich die Klinke in die Hand – no one gets away clean.

Der Cop Kurt Russell watet tagtäglich durch diesen knietiefen Sumpf, ohne seine Schühchen schmutzig zu machen, doch hinter seinem Rücken krabbelt der Morast bereits die Beine hoch und zieht ihn unweigerlich in den Abgrund. Wie er sich letztlich selbst aus der Scheiße schleppt und seine Integrität wiederentdeckt, ist eigentliches Thema von Dark Blue, der einen leidlich cleveren Krimiplot vor sich herschiebt und Stereotypen des Buddy-Movies aus dem Keller kramt, ohne diesem arg limitierten Genre neue Impulse verleihen zu können. Die zugrundeliegenden Storyskizzen von James Ellroy jedoch behaupten sich auch gegen solche Relikte des Copthrillers und offenbaren einen grimmigen Blick auf die Verstrickungen von Macht, Gewalt und Ohnmacht in einer rein maskulin dominierten Gesellschaft. Der ehemalige Sportfilmer Ron Shelton hat mit Dark Blue einen strikten Männerfilm gedreht. Und Kurt Russell is still the man. 1970-01-01 01:00
© 2012, Schnitt Online

Sitemap