— — —   DER SCHNITT IST OFFLINE   — — —

And now…Ladies and Gentlemen

F/GB 2002. R,B: Claude Lelouch. K: Pierre-William Glenn. S: Hélène de Luze. M: Michel Legrand. P: Les Films 13, Gemka, France 2, L&G. D: Jeremy Irons, Patricia Kaas, Thierry Lhermitte, Alessandra Martines, Claudia Cardinale u.a.
133 Min. Universum ab 30.1.03
Von Thomas Warnecke And now… zum ersten Mal auf der Leinwand: Mademoiselle chante-le-blues Patricia Kaas! Und das ist nicht die einzige Sensation! Entdecken Sie die Welt der Magie afrikanischer Rituale, kreuzen Sie mit uns übers stürmische Meer, sehen Sie Claudia Cardinale wieder, erliegen Sie dem Charme des Juwelendiebes Valentin (Jeremy Irons!), und lassen Sie sich verzaubern von einer der aufregendsten Liebesgeschichten der letzten Jahre. Überhaupt, vergessen Sie Casablanca!

Es hätte perfekt sein können: Abenteuer, Juwelen, Luxusprobleme und eine bezaubernde Sängerin – Kino, wie es jeder liebt. Doch hatte Lelouch nicht nur die Idee, Mann und Frau gleichermaßen unter Amnesie leiden zu lassen, sondern auf dieser Grundlage seinen Film in der Montage etwas zu verschachteln, rätselhafter und wohl auch tiefsinniger zu machen. So sieht er ein wenig aus wie Laetitia Massons Love Me, aber natürlich nicht so kühn, Love Me wollte ja keiner sehen. Deshalb läßt Lelouch es am Ende auch mehr und mehr bleiben mit dem Verschachteln, damit sich eins zum andern und zu einem nur noch ganz wenig offenen Ende füge, und der Betrachter ist's zufrieden. 1970-01-01 01:00

Abdruck

Dieser Text ist erstmals erschienen im Schnitt #29.
© 2012, Schnitt Online

Sitemap